Über mich

Die erste Zeit als frische Mama war für mich sehr anstrengend. Ich war überfordert und wünschte mir manchmal, keine Mama zu sein. Es war so endgültig – „ich bin ab jetzt für immer Mama!“ Ich wünschte mir Freiheit, Zeit für mich und hatte deswegen auch noch ein schlechtes Gewissen.

Schönheit? Schön machen? Ich trug lange noch Schwangerschaftshosen (was im Grunde nichts schlimmes ist. Ich habe mich nur irgendwann nicht schön damit gefühlt ) Manchmal verließ ich das Haus, ohne mich überhaupt gekämmt zu haben. Das Kind ist angezogen, die Wickeltasche prall gefüllt und die Mama?

Mit der Zeit gab es Lichtblicke – ein paar neue Kleidungsstücke zogen in den Schrank ein, ich machte ab und zu wieder mehr Sport und auch ein freier Abend für mich war mal drin. Es fühlte sich befreiend an. Ich habe mir die Zeit für mich erkämpft, denn auch wenn die Kinder älter werden: Mama ist die Beste und oft die Einzige!

Als mein dritter Sohn ca. ein halbes Jahr alt war, wurde ich zu einem Gesichtspflege-Abend von Mary Kay eingeladen. Wow! Das fand ich toll, ein Abend, an dem es nicht um Dosen oder Putzzeug geht, sondern es geht um uns! Darum, sich schön zu fühlen! Das Hautgefühl und die Positivtät, die verbreitet wurde waren super. Die Schönheit und die Zeit für mich habe ich dadurch wiederentdeckt. Ich habe mir seitdem jeden Morgen und jeden Abend Zeit für meine Gesichtspflege genommen! JEDEN TAG ein paar Minuten für mich! Das hat mir und meiner Haut gut getan. Ich fühlte mich schön und habe gemerkt: es kann leicht und schnell gehen! Das war der Punkt: „Zeit für mich“, Mamazeit kann einfach sein, schnell gehen und braucht wenig Aufwand.

Motiviert durch das tolle Erlebnis des Abends und die hochwertigen Produkte entschied ich mich, selbst einzusteigen und solche Abende auch für andere Frauen zu machen. Diese Arbeit mit so vielen wunderbaren Frauen hat mich berührt. Es gibt so viele Frauen, die entweder zu sehr auf ihre eigenen Macken sehen oder ein total verzerrtes Bild von sich selbst haben. Ich ließ die Botschaft „du bist wundervoll!“ bei meinen Gesichtspflegeabenden einfließen und hoffte, die Herzen der Frauen zu berühren.

 

Ich begann mich auch mehr mit Make-up zu beschäftigen, eigentlich etwas, das ich schon immer mochte aber nie richtig genutzt habe. 2017 machte ich einen Visagistenkurs und lernte so das nötige Know-how und bekam Sicherheit im Umgang mit Foundation, Lidschatten und Co. Auch hier war klar: Ich brauche keine Stunde im Bad um mich hübsch zu machen, es kann auch schnell und einfach gehen.

Anfang 2018 entschied ich mich, stärker alleinstehend selbstständig zu sein. Ich habe meine eigene Methode entwickelt, die all das, was ich anderen Frauen geben will, vereint.
Meine eigene, eigentliche Vision entstand allmählich: ich will besonders Mamas dabei unterstützen, ihre eigene Schönheit zu sehen und zu unterstreichen. Und zwar ganz bequem von zu Hause, durch einen Video-Anruf mit mir! Ich habe negativen Gedanken – die mir z.B. sagten, dass ich es nicht schaffen kann, weil es niemanden interessiert, was ich zu sagen habe – hinterfragt und entlarvte sie als totale Lügen. Aus Unsicherheit wurde Stärke. Ich fühlte mich nicht mehr klein sondern wollte Frauen bewegen!  Heute weiß ich: was ich zu sagen habe interessiert viele Mamas! Und es geht vielen Mamas ähnlich, wie es mir ging. Geht es Dir auch so? Ich möchte meine Erfahrungen als Mama, die es schafft, sich Zeit für ihre Schönheit zu nehmen, mit Dir teilen. Denn es geht leichtglaub mir!

 

Schreib mir!

Datenschutzhinweis (Pflichtfeld)

5 + 1 =