Kennt ihr so eine Situation?

Als mein erstes Baby ein paar Wochen alt war, wagte ich mich mal so richtig in die Welt hinaus. Wir gingen sonntags früh zum Gottesdienst in unsere Gemeinde. Soweit so gut. Baby gepackt, Wickeltasche bis zum Anschlag gefüllt (man weiß ja nie…) und los ging es. Und da sah ich eine andere Mama mit einem etwas älteren Kind. Und sie hatte es wohl irgendwie geschafft, sich ihre Haare so wunderbar zu stylen. Es sah toll aus! Und ich fragte mich: Wann hat sie das gemacht? Wie hat sie das gemacht? Und warum hat sie das gemacht?

Alles ändert sich.

Ja, sobald man ein Baby bekommt, dreht sich alles einmal auf den Kopf. Alles. Angefangen vom Schlafrhythmus bis hin zum Essverhalten. Und auch die Prioritäten ändern sich. Zumindest erstmal. Ich fragte mich wirklich: „Wozu macht die sich hübsch?“ Es gab in meinen Augen wichtigere Dinge bzw. Personen. Es schien mir zum einen so unwichtig. Und zum anderen so unerreichbar. Wie soll das gehen? Manchmal vergaß ich sogar, mir die Haare zu kämmen bevor ich aus dem Haus ging. Vielleicht gibt es Mamas, denen es nicht so geht oder ging. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auch solche wie mich gibt. Alles ist anders. Was heißt das nun?

Schöne Mama.

Da gibt es auch noch neue Perspektiven der Schönheit. Du wirst dir bewusst: Für dein Baby bist du das Beste, das Wichtigste, das Leckerste, das Schönste. Was Besseres kann es nicht geben. Wow! So denkt jemand über mich? Ja! Genau so ist es. Du bist wunderschön – ob mit oder ohne gekämmtes Haar. Als Mama lernt man, dass es bei Schönheit um sehr viel mehr geht als die äußere Schale. Ja, die ist auch wichtig und ja, die ist auch schön. Es gibt nur noch viel mehr. Mehr von dir, mehr Liebenswertes.

Schöne Zeit.

Doch wenn man sich jetzt wünscht, die Zeit zu haben – die Zeit für sich selbst, für seine Schönheit? Schwierig. Fand ich zumindest immer. Man will grad aus dem Haus und ist nur damit beschäftigt, alle Kinder einzupacken und vergisst fast, sich selbst eine Jacke anzuziehen… Zeit für mich? Gerade nicht. Andererseits denke ich: Wenn man etwas wirklich will, findet man die Zeit, dies auch zu tun. Es muss ja nicht viel sein, ein paar Minuten, gleich nach dem Zähneputzen. Das muss man doch eh. Ich denke: Wenn du es dir wünschst, dann such dir eine kleine Nische am Tag. Für die eine ist ein bisschen Mascara am Morgen was schönes. Für die andere einmal länger Duschen am Abend (wenn der Mann da ist und aufpasst). Was ist dir wichtig für deine Schönheit? Make up? Pflege? Ein Friseurbesuch? … Ich freue mich über jedes Kommentar und jede Nachricht. Wo fällt es dir schwer, Zeit freizuräumen? Welche Dinge hast du schon in deinen Alltag integriert?

Unterstreiche Deine Schönheit!